Protokoll Eigentümerversammlung

Das Protokoll Eigentümerversammlung protokolliert die Beschlüsse, die bei Eigentümerversammlungen getroffen werden.

Bei jeder Eigentümerversammlung muss eine Vereinbarung gemäß dem in § 24 WEG gefassten Beschluss ausgearbeitet werden. Die verarbeiteten Tagesordnungspunkte und ihre Ergebnisse werden in Protokollen zusammengefasst. Das Gesetz sieht vor, dass die zuständige Verwaltung mindestens einmal im Jahr ein Treffen der Wohnungseigentümer einberufen muss. Sofern keine anderen besonderen Notfälle vorliegen, beträgt die Kündigungsfrist mindestens zwei Wochen. Der Hauptzweck der Eigentümerversammlung besteht darin, allen Eigentümern der Wohnung den Austausch von Informationen zu ermöglichen, alle Entscheidungen über das gemeinsame Eigentum zu treffen und entsprechend aufzuzeichnen. Jeder Wohnungseigentümer kann die Sitzungsprotokolle einsehen. Bisher hat der Gesetzgeber jedoch keine Frist festgelegt, zu der ein Verwalter das Protokoll der Eigentümerversammlung an die Wohnungseigentümer senden muss. Nun scheint es jedoch üblich zu sein, dass der Eigentümer die unterzeichnete Vereinbarung mindestens eine Woche vor dem Ende des Wettbewerbszeitraums nutzen kann. Wenn Sie Ihre Wohnung in München verkaufen möchten, können Sie das Sitzungsprotokoll des Wohnungsverbandes verwenden. Dies zeigt insbesondere, welcher Geschäftsplan entwickelt wurde oder ob und in welchem ​​Umfang bestimmte Wartungs- oder Modernisierungsmaßnahmen festgelegt sind. Im Allgemeinen sollten die Beschlüsse der letzten vier Sitzungen für potenzielle Käufer bereitstehen. Auf diese Weise erhalten mögliche neue Eigentümer einen Überblick über die Entscheidungen des Hausbesitzerverbandes wie auch darüber, ob sie die Wartungsreserve erhöhen möchten.


Weitere Begriffe:

<< Preisempfehlung Quadratmeterpreise >>

Zurück zur Übersicht